helmut facebook Kontakt

Themen

Weitere Infos

23.02.2012

Das wird hyggelig: die dänische Fanbotschaft

Die dänische Fanbetreuung
Tine Hundahl Jensen, Jens Andersen und Mathilde Schortmann Miller

Nicht Favorit Portugal, sondern Dänemark qualifizierte sich in Gruppe H direkt für die Europameisterschaft. Keine Premiere für die dänische Nationalmannschaft, die schließlich schon einmal den Titel gewonnen hat, sehr wohl aber für die Fanbetreuung. Erstmals ist 2012 eine mobile Fanbotschaft aus Dänemark im Einsatz. Wir stellen sie vor.

Da Dänemark wie Deutschland, Portugal und die Niederlande seine Gruppenspiele in Lwiw und Charkiw absolvieren wird, waren Jens Andersen, Mathilde Schortmann Miller und Tine Hundahl Jensen von der dänischen Fanbotschaft gemeinsam mit der KOS-Delegation auf Recherchereise unterwegs. Alle drei bestreiten den Einsatz für das „Fans‘ Embassies“-Programm ehrenamtlich und werden im Sommer durch drei weitere Kollegen unterstützt. Und nach ein paar Tagen mit Jens, Mathilde und Tine sind wir sicher: Das wird super.

Beeindruckende Qualifikation

Die Initiative für den Einsatz eines dänischen Fanbetreuungsteams ging von Jens aus, der ebenso wie seine Kolleginnen auch privat Fan des Nationalteams ist und zudem gerne reist. „2011 fand der Fankongress 2011 von Football Supporters Europe in Kopenhagen statt, da ist die Idee für die dänische Fanbotschaft entstanden. Dänemark war zwar noch nicht qualifiziert, aber wir waren sehr optimistisch, dass es klappt.“ Und so ist es auch gekommen. Mathilde und Tine unterstützen den Dachverband der dänischen Fanklubs „Danske Fodbold Fanklubber“ www.fairfans.dk auch in praktischer Hinsicht bei der Organisation von Choreos und Support. Tine ist zudem auch im DFF-Vorstand engagiert. Alle drei haben die Mannschaft bei Auswärtsspielen und Turnieren begleitet und kennen sich aus mit den Wünschen und Bedürfnissen von reisenden Fans.

Sportlich ist die Bilanz der vergangenen Turniere für ein kleines Land wie Dänemark nicht so schlecht. Bei vier der letzten sechs Europa- oder Weltmeisterschaften war das Team dabei. 2010 allerdings schied man in der Vorrunde sang- und klanglos aus. Trotzdem herrscht in Dänemark immer große Zuversicht, was die Leistung des Teams angeht, und die aktuelle Qualifikation in einer Gruppe mit Portugal und Norwegen hat die meisten Dänen schon sehr beeindruckt. „Das war eine große Herausforderung“, sagt Tine. „Es sind viele junge Spieler dabei gewesen und aufgrund von Verletzungen vor allem viele verschiedene Spieler.“ Am Ruder bzw. auf der Trainerbank sitzt allerdings kein ganz junger, sondern ein alter Bekannter aus der Bundesliga: Morten Olsen ist seit zwölf Jahren Nationalcoach und damit wohl einer der dienstältesten Trainer überhaupt.

dänische und deutsche Fanbetreuung
Die dänische und deutsche Fanbetreuung im Februar 2012 in Charkiw

„Fahrt in die Ukraine!“

Und was haben wir von den dänischen Fans zu erwarten? Einige von ihnen werden mit organisierten Touren über Reisebüros in die Ukraine fahren, aber die Mehrzahl der Fans ist in größeren oder kleineren Gruppen auf eigene Faust unterwegs. Die Dänen gelten insgesamt und nicht zu Unrecht als reisefreudig. Das größte Problem im Moment sind jedoch auch für unsere nördlichen Nachbarn die Unterkünfte. Gerade die ersten Informationen aus den Spielorten waren nicht vielversprechend, viele zögern daher noch beim Ticketkauf. „Sicher, bezahlbare Hotels zu finden, ist derzeit nicht leicht“, sagt Jens. „Und natürlich ist es für die dänischen Fans noch eine weitere Strecke als für die deutschen, vor allem bis nach Charkiw.“ Auch wenn die Situation nicht so schwierig ist, wie zunächst befürchtet, und allgemein von fallenden Unterkunftspreisen auszugehen ist: Auch für die reisefreudigen Dänen ist die Ukraine bisher noch eine große Unbekannte. Umso wichtiger ist es da, dass die drei von der Recherchereise nach Lwiw und Charkiw positive Nachrichten mitbringen können. „Es gibt viele Vorurteile, aber eigentlich weiß bisher niemand wirklich Bescheid“, fasst Tine zusammen. „Unsere Botschaft, wenn wir wieder nach Hause kommen, ist ganz klar: Fahrt in die Ukraine, es wird euch gefallen.“

Was die dänischen Fans angeht, so sind sie ihrem guten Ruf weiterhin treu. Mathilde ist sicher: „Mit den dänischen Fans wird es keine Probleme geben. Die allermeisten wollen feiern und ihren Spaß haben. Viele verstehen Deutsch und werden auch gemeinsam mit den deutschen Fans Party machen.“ Die Fanszene der Nationalmannschaft ist bunt gemischt – Fanklubs verschiedener Vereine unterstüzen das Team gemeinsam, es fahren Familien oder Gruppen von Freunden zu Spielen. Das Schlüsselwort für das dänische Feiererlebnis ist und bleibt das unübersetzbare „hyggelig“ – unser deutsches „gemütlich“ trifft es nicht wirklich (de.wikipedia.org/wiki/Hyggelig). Am besten  macht ihr euch wohl bei der dänischen EM-Party selbst ein Bild.

Dänische Fans
Dänische Fans bei der EURO 2004 in Portugal

Wo warst du am 26. Juni 1992?

Die Dänen haben noch immer den großen Triumph von 1992 im Hinterkopf, als die Mannschaft für das aus politischen Gründen ausgeschlossene jugoslawische Team aus dem Urlaub nachrückte und in Schweden den EM-Titel holte. „Man kann heute noch jeden Dänen fragen, wo er oder sie 1992 am Tag des Endspiels war, und wird eine genaue Antwort bekommen“, sagt Jens. Die EM, das ist in Dänemark eben immer noch diese eine EM, bei der „Danish Dynamite“ am Ende siegte. Vor zwanzig Jahren hieß der Finalgegner Deutschland, dieses Mal treffen die beiden Teams schon in der Vorrunde aufeinander, im dritten Spiel am 17. Juni in Lwiw.

Was bis dahin passiert, dafür haben Jens, Mathilde und Tine schon einen Plan, der sicher   auch Morten Olsens Zustimmung finden würde: Gegen die Niederlande ein Unentschieden in Charkiw und dann in Lwiw Portugal schlagen, so wie es in der Qualifikation im entscheidenden Rückspiel auch schon gelungen ist. „Das ist inzwischen ja fast Routine“, meint Tine. Und dann steht in der dritten Partie ein möglicherweise schon qualifziertes deutsches Team auf dem Programm, das den skandinavischen Gegner vielleicht auch ein wenig unterschätzt. Alles ist möglich – wer sollte das besser wissen als der Europameister von 1992.

Wer schon vorab ein wenig Kontakte zu den dänischen Fans knüpfen möchte, kann dies zum Beispiel über die Facebook-Seite der dänischen Fanbotschaft tun:

Fanambassade Danmark
www.facebook.com/Fanambassade

Der Online-Fanguide von Football Supporters Europe ist ebenfalls bereits auf Dänisch online
www.2012fanguide.org/da/

Gefördert von:

dfb Logo

Organisiert von:

KOS Logo

Nach oben Seite drucken